DIY ~ Mobile fürs Babybett

Ich hatte während der Schwangerschaft sehr viele DIY Ideen im Kopf die ich umsetzen wollte. Das Mobile fürs Babybett war an oberster Stelle.  Es ist einfach, schnell und günstig gemacht und ich wollte es dabei so simpel wie möglich gestalten.

Denn sind wir mal ehrlich: Was braucht so ein kleines Würmchen am Anfang, wenn es denn irgendwann so scharf gucken kann, dass es das Mobile über dem Bett für sich entdeckt? Ich für meinen Teil möchte dort kein Hightech-Mobile-Pro-3000 hängen haben mit den neuesten integrierten Hörspielen, abrufbar vom Handy über WLAN. Es muss auch nicht sofort anspringen, wenn das Baby nachts mal weint, oder die integrierte Kamera aufblinken, weil das Kind sich seit 10 Minuten hin und her wälzt. Ich halte es da eher simpel. Ein bisschen Gebamsel reicht… vorerst.

DIY Mobile selber basteln

Anleitung fürs Mobile

Vielleicht kann ich euch mit meinem selbstgemachten Mobile inspirieren und ihr holt euch Ideen wie ihr auch so ein Mobile basteln könnt. Ich würde mich freuen, falls es euch anspornt. Hätte ich die Fotos nicht noch nebenbei für den Blog gemacht, wäre ich sicher in unter einer Stunde fertig gewesen. Kostenpunkt für das gesamte Mobile: 15,50 Euro.

Ich habe auf Ebay passende Filzkugeln (50 Stück) gefunden für knapp 14 Euro mit Versand. Der Metallring kam ca. 1,50 Euro (Durchmesser: 25 cm, Bastelladen) und die Nylonschnur hatte ich noch zu Hause. Zusätzlich habe ich noch eine Heißklebepistole und eine normale Nähnadel gebraucht. Das ist nicht viel oder?

Zubehör fürs Mobile

Los gehts mit dem Basteln!

Zuerst habe ich mir die Filzkugeln genommen und mir überlegt, wie viele Nylonstränge ich am Ring befestigen will. 6 Reihen sollten es werden. Dann habe ich angefangen die Kugeln ungefähr so farblich zu sortieren, dass keine doppelt untereinander hängen. Die Kugeln habe ich mit der Nähnadel ganz einfach erst mal auf den Nylonfaden aufgezogen. Hier brauchst du dir auch erst mal keine Gedanken um den Abstand zu machen – einfach rauf damit!

Die Filzkugeln werden einfach aufgefädelt

Sobald die Kugeln aufgefädelt sind, habe ich ein Ende eines Nylonfadens genommen und ihn am Metallring mit einem 3fach Knoten befestigt. Die anderen Fäden habe ich ebenfalls auf diese Weise befestigt und jeweils im gleichen Abstand voneinander gesetzt, so dass sich immer zwei Stränge gegenüber hängen.

6 Filzstränge jeweils gegenüberliegend angeordnet

Mit Hilfe von zwei neuen Nylonfäden habe ich noch ein Kreuz inmitten des Rings gesetzt, so dass ich hier auch noch die Möglichkeit habe ein paar Kugeln anzubringen, die dann etwas innerhalb des Rings liegen. Versuch diese schön straff zu binden, falls du das auch so machen möchtest. Mir hat es geholfen den ersten Teil des Fadens wieder mit einem 3 – fach Knoten am Ring zu befestigen und den Faden dann auf die gegenüberliegende Seite zu spannen und dort 2-3 x um den Metallring zu wickeln und dann ordentlich fest zu ziehen. So bekommt man noch mal ordentlich Spannung auf den Faden und das verknoten geht einfacher.

Beim genaueren Betrachten ist das Kreuz aus Nylonfäden gut zu erkennen

Sobald das Fadenkreuz hängt, können hier noch mal vier (oder auch mehr, ganz wie du willst) Stränge mit Filzkugeln befestigt werden. So verteilen sie sich alle schön gleichmäßig und das Gesamtbild wirkt harmonischer. Alle Enden der Schnüre habe ich am Metallring so weit wie möglich gekürzt und dann jeweils mit einem Minitropfen Heißkleber versiegelt. So kann ich sicher sein, dass sich die Knoten nicht lösen. Achte hierbei aber darauf, dass sich der Kleber wirklich nur auf dem Knoten befindet und nicht auf dem Metallring. So hast du die Möglichkeit die Stränge später noch passend zu arrangieren.

Hier gut zu sehen: Nur der Knoten hat etwas Kleber drauf, der Metallring nicht

Es ist fast geschafft – das Mobile hängt bald über dem Bettchen! 

Ich habe dann noch vier ca 40 cm lange Fäden an den Metallring geknotet und nach oben hin offen gelassen. Diese ergeben dann später die Halterung. Durch die Länge kann ich das Mobile variabel in der Höhe verstellen und so perfekt auf die Sichtlänge des Mädchens anpassen.

Die 4 Fäden habe ich vorerst grob auf einer Länge zusammengeknotet und am Gestell des Betthimmels angebracht. So hängen alle Filzstränge gerade nach unten und ich kann die Kugeln ausrichten. Da das Filz ein wenig Widerstand an der Nylonschnur bietet, habe ich darauf verzichtet nach jeder Kugeln einen Knoten zu machen. Die Kugeln habe ich einfach im Abstand von ca. 5 cm nach unten verschoben. Allein an der letzten Kugel habe ich einen Knoten gemacht, damit sie nicht irgendwann abfällt.

Fertiges Mobile

 

Das wars eigentlich auch schon. Da ich die Kugeln nur nach Augenmaß verschoben habe, hängen bei einigen Strängen die letzten Kugeln etwas tiefer als bei ein paar andere. Ich finde das aber überhaupt nicht schlimm, so wird das Auge auch etwas auf verschiedene Entfernungen trainiert und irgendwie gefällt es mir sogar besser als wenn es ganz perfekt ausgerichtet wäre. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*