Follow me:

DIY ~ Lernturm für Kleinkinder

So langsam kommt das kleine Fräulein Faltenfuss in ein Alter wo sie überall mithelfen will und alles begutachten möchte. Gerade wenn ich in der Küche stehe, klemmt sie ganz schnell an meinem Bein und quengelt bis ich sie auf den Arm nehme damit sie ganz genau gucken kann was ich da mache. Auf Dauer funktioniert das natürlich nicht, zumal ich einarmig auch sehr eingeschränkt bin. Ein Glück gibt es das Internet und nach kurzer Zeit bin ich auf den Lernturm gestoßen, der aus genau 2 günstigen Ikea Möbeln besteht. Perfekt! Das brauche ich – äh mein Kind – auch! Und weil es so toll und simpel ist, zeige ich euch hier wie wir unseren kleinen Aussichtsturm gebaut haben 🙂

 

Lernen auf Augenhöhe – das Kind macht mit!

 

Uns ist es sehr wichtig, dass Fräulein Faltenfuss so viel wie möglich ausprobieren kann und darf. Sie soll selber rausfinden wie man bestimmte Gegenstände einsetzt, wie sich eine zerquetschte Kartoffel anfühlt oder warum man Walnüsse nicht stapeln aber wunderbar in Schalen und Becher packen und sortieren kann. Es macht Spass ihr dabei zuzusehen und meist dauert es nicht lange und sie hat den Dreh raus und erfindet immer neue Varianten.

In der Zeit als ich als Babysitter tätig war, haben die Kinder auch immer viel mit mir gekocht, damals gab es aber noch keinen Lernturm und meist standen sie auf Stühlen an der Arbeitsplatte und ich zum Schutz dahinter. Der Lernturm erleichtert mir die Handhabung um einiges, denn ich muss das Kind nicht die ganze Zeit festhalten und kann in Ruhe schnippeln und kochen. Fräulein Faltenfuss steht derweil neben mir in ihrem Türmchen und sortiert fleißig rohe Nudeln, legt sie geschickt auf die Küchenwaage, drückt ein paar Knöpfe und packt die Nudeln danach in eine Schale um dann mit dem Schneebesen wild drin rumzurühren. Sie sieht also genau was ich mache, lernt vom Zuschauen, kann nebenbei selber noch mit den Dingen ausprobieren die ich ihr zur Verfügung stelle und ist somit wunderbar beschäftig. Win-Win für alle würde ich sagen 😀

 

Der Lernturm – eine einfache DIY Anleitung

 

Ich hab euch Schritt für Schritt bei der Entstehung mitgenommen, so dass ihr den Turm ganz einfach nachbauen könnt. Los gehts mit dem Einkauf:

 

Erster Stop: Ikea

+ 1 Hocker Oddvar

+ 1 Tritt Bekväm

 

Zweiter Stop – der Baumarkt:

+ 1 x Lacklasur für den Oddvar Hocker und das Extrabrett – ich habe diese genutzt *

+ 1 Extra Brett mit den Maßen 32×36 cm (lasst es euch gleich im Baumarkt zusägen)

+ Lackpinsel und/oder Rolle falls ihr diese nicht schon zu Hause habt

+ Holzschrauben in ca. 4 cm Länge

 

Sonstiges:

+ Akkuschrauber

+ Möbelfolie z.B. diese *

*Affiliate

Beide Hocker werden nach Anleitung aufgebaut, wobei beim kleinen Oddvar Hocker auf der einen Seite die untere der beiden Strebe wegbleibt. Hier ist quasi die Einstiegsluke später. Damit aber noch der Schutz und die Stabilität gegeben ist, bleibt die obere Strebe dran. Den Hocker haben wir dann mit der Lacklasur 2 mal dünn gestrichen und gut zwischendurch trocknen lassen. Ebenso wurde eine Seite des zugeschnittenen Holzbrettes gestrichen und auch die Ränder. Die Rückseite der großen Fläche kann in ihrer Holzoptik bleiben. Das sieht man später eh nicht mehr, weil hier noch die Möbelfolie drauf kommt.

Die untere Strebe einer Seite bleibt weg als Einstiegsluke

Wenn ihr den Hocker komplett in Weiß halten wollt ohne Folie, streicht natürlich auch diese Seite. Möchtet ihr die Stufen vom Bekväm Tritt ebenfalls mit Klebefolie bekleben ist nun der richtige Zeitpunkt. Schnappt euch eine Schere und schneidet die Folie zu. Ich habe sie ca. 1-2 mm vom Rand weg beklebt. Die Folie kommt auf den Teil des Bretts der nicht gestrichen wurde und auf die erste Stufe vom Bekväm Hocker, den ihr auch nach Aufbauanleitung zusammenbasteln könnt (aber lasst hier auch die oberste große Platte weg).

Die Stufe und das Extrabrett werden mit Möbelfolie beklebt

Der Zusammenbau vom Lernturm ist denkbar einfach. Als erstes stellt ihr den kleinen Oddvar Hocker kopfüber auf den Boden. Das bedeutet, die Streben zeigen nach unten, die langen Teile der Füße nach oben. Dann kommt das angemalte Brett aus dem Baumarkt darauf mit der Klebefolie nach unten. Ich habe ca. 2 cm von der vorderen Kante (da wo die Einstiegsluke ist) gemessen und dann darauf geachtet, dass links und Rechts der gleiche Abstand ist. Mit dem Akkuschrauber habe ich kurz 4 Löcher vorgebohrt und das Brett dann mit separaten 4 cm langen Schrauben (nicht die aus der Ikea Verpackung) festgeschraubt.

Lasst den Hocker so stehen wie er ist und stellt nun den Bekväm Hocker kopfüber oben drauf. Achtet darauf das links und rechts der gleiche Abstand ist. Zur vorderen Stufe haltet den Abstand auch gering, damit die kleinen einen leichteren Einstieg haben. Dann können die Hocker auch schon zusammengeschraubt werden (bitte ebenfalls separate Schrauben nutzen!) und fertig ist der Lernturm! Jetzt müsst ihr ihn nur noch umdrehen und es sollte so aussehen:

 

ACHTUNG! Bitte achtet darauf, dass der Hocker nach vorne kippen kann wenn das Kind ganz vorne steht, da wir die Kanten bei der Aufstiegsseite so schmal gehalten haben! Wir stellen unseren Lernturm immer direkt an die Arbeitsplatte, so dass er nicht umkippen kann. Wenn der Lernturm frei stehen soll, müsst ihr an die vorderen Beine noch Verstärkungen anbauen! 

 

 

Hier wird, seitdem wir den Lernturm haben, jeden Tag fleißig in der Küche mitgeholfen. Egal was wir machen, das Kind ist immer mit dabei und hat seinen Spass am kochen und rühren 🙂 Ich wünsch euch viel Spass beim nachbauen! ♥

 

Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.