Bratapfelmarmelade – Rezept

Der Herbst ist hier nun eindeutig angekommen, überall hängen bunte Blätter am Baum, es wird merklich kühler und ich freue mich über die letzten sonnig wärmenden Tage im Jahr.

Aber der Herbst an sich ist eine tolle Jahreszeit, alles wirkt irgendwie heimischer… fast sogar kuscheliger? Auf jeden Fall stehen bei mir schon genügend Kerzen bereit und es ist angenehm warm bei uns, während die Blätter draußen im Wind wehen. Endlich können wir wieder Drachen steigen lassen und so langsam kram ich auch wieder alle Herbst/Winter Rezepte hervor.

Beim abendlichen Kerzenschein-Blog-Stöbern blieb ich dann unverhofft auf dem tollen Blog von Renaade hängen. Sie hat vor kurzem ein Bratapfelmarmeladenrezept veröffentlicht, was mir sofort das Wasser in den Mund getrieben hat. Und ich mag nichtmal Marmelade! Mööhöööö, auf gings ans Zutaten kaufen.

Das praktische am Herbst: Unser Apfelbaum ist voll von saftigen, roten Äpfeln die eindeutig weg müssen. Und was passt da besser als diese grandiose Marmelade?

Ein paar Gläschen hatte ich noch zur Hand, allerdings haben mir die bedruckten Deckel nicht wirklich gefallen, also hab ich sie kurzerhand einfach angesprüht.

Danach gings ans Äpfel schnibbeln… Immerhin 750 Gramm. Puh, ganz schön langwierig, aber es lohnt sich! Die Äpfel wurden mit Gelierzucker 2:1, Zimtstangen, angerösteten Mandelstücken, ein wenig Apfelsaft, dem Saft einer halben Zitronen und einem Hauch von frisch geriebenen Ingwer kurz sprudelnd aufgekocht und dann in die Gläser abgefüllt.

Natürlich konnt ichs mir nicht nehmen und hab einen kleinen Löffel beiseite gepackt und ihn nach dem Abfüllen lauwarm probiert. Es ist wirklich ein Wunder, dass ich nicht alle Gläser gleich leergelöffelt habe! Diese Marmelade schmeckt nach Herbst, nach Kuschelabenden in dicken Flauschedecken, nach Bratapfel pur, nach eingemumelt auf dem Sofa sitzen, während draußen ein Schneesturm wütet und das Feuer im Kamin knistert…


GENAU SO stell ich mir Bratapfelmarmelade vor!

Also Mädels, ran an die Töpfe und schnell ein paar Gläser gekocht!
Achso… ja… Rezept? Aber natürlich 🙂 Wenn ihr meinen ganzen emotionalen Herbstquatsch bis hier her gelesen habt, habt ihr es geschafft.
Das Rezept findet ihr auf Titatoni
Zusätzlich hat Renaade noch wundervolle Etiketten zur Verfügung gestellt, die ihr euch einfach ausdrucken und aufkleben könnt! Meine Etiketten auf dem Deckel habe ich einfach ausgestanzt, bestempelt und beschrieben.
In kleinen Gläschen übrigens auch perfekt als Mitbringsel oder einfach mal so zum verschenken 
Willkommen im Herbst 

3 Gedanken zu „Bratapfelmarmelade – Rezept

  1. Renaade!

    Ooooh, Du hast es gut – ein eigener Apfelbaum!
    Ich muss immer beim Nachbarn klauen gehen! ;o)

    Deine Gläser gefallen mir richtig gut, die Deckel sehen so angesprüht richtig toll aus!

    Ganz liebe Grüsse,
    Renaade

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*