Bautag 5

Ein ruhiger Tag. Im Dach können wir momentan nichts machen. Der Käfig hat also Vorrang. Um kurz nach 9 sind wir da und frühstücken erstmal entspannt… In der Küche läuft zusätzlich immer ein kleiner Fernseher und Männe scheint so fasziniert von einem Schnulzenfilm, dass wir ihn kaum vom Fernseher wegbekommen. Auch gut… bastelt wir halt alleine weiter…

Nach dem Frühstück tummeln Muddan und ich uns also ins Wohnzimmer, wo wir die Platten gelagert haben und beginnen mit dem Aufbau, während Männe friedlich in der Küche hockt und deutsche Liebesschnulzenfilme guckt.

Der Aufbau lief eigentlich ganz gut, wir haben den Boden aus zwei Teilen zusammengesetzt, haben ihn verstärkt und mit einem Stück PVC überzogen. So kann ich den Boden auch mal auswischen und das Holz ist vorm Aufquellen geschützt, falls den Chinchillas mal die Blase platzt…

Rückansicht Boden

Beim anbringen der Seitenwände huscht plötzlich Männe, bewaffnet mit einer roten Schüssel, an uns vorbei und verkrümelt sich in den Garten um Johannisbeeren zu pflücken. Während er also idyllisch im Garten zupft, buckeln wir die große und doch recht schwere Rückwand auf den Käfig und versuchen sie so gut es geht mit Winkeln zu befestigen. Weia, ich glaub der ganze Käfig wird sauschwer…

Rückwand dran, auf zu den Seitenwänden. Ich bin gerade fertig mit meiner ersten Seitenwand… Kommt Männe von der Küche zu uns (er hat in der Zeit an der Spüle gestanden – ganz nah am Fernseher und hat während des zupfens mit der Nase am Bildschirm gehangen) und guckt mich mit seufzenden Augen an und sagt:

„Schaaaaaaaaattttttzzzzzzzzzz haaaaaachhhhhhh, jetzt haben sie sich endlich ineinander verlieeebbbt, das issooo süüüüüüüssssssss…“

Dackelt wieder ab und zupft besonnen Johannisbeeren…

Oo Mäh?! Verkehrte Welt? Ich baue, säge, schraube und er guckt Liebesschnulzen und macht Küchenarbeit?!

Ah, Thema Küchenarbeit = Küche. Wir haben gestern in einem Bauhaus ungefähr die Küchenaufteilung gesehen, die wir benötigen. Da wir eine Wohnküche basteln und nur 23 qm zur Verfügung haben und dort zusätzlich noch eine kleine Wendeltreppe rein muss, müssen wir uns etwas einschränken. Durch Zufall haben wir diese Küche entdeckt. Eine Seite (bis zum Kühlschrank) ist 3.20m lang und die andere Seite 2.30 m und an dieser Seite fällt für uns auch der Tresen und diese offenen Regale weg, da wir sie nicht benöigen. Also relativ klein, aber es ist alles untergebracht was man benötigt und uns hat die Küche auf Anhieb gefallen 🙂

Nach ungefähr 2,5 Stunden Käfigarbeit haben wir aufhören müssen, da uns Schrauben gefehlt haben und ich zwischendurch schonmal beim Bauhaus war und welche geholt hatte und nun so garkeine Lust mehr hatte. Naja immerhin stehen alle Wände und der Innenrahmen steht auch. Heute machen wir uns also an den Rest…

Mehr steht auch nicht an. Vormittags kommen noch 2 Freunde zu Besuch um sich die aktuelle Baustellenlage live anzusehen und ich hoffe, dass wir den Käfig so gut wie fertig kriegen. Ich versuch jetzt Männe aus dem Bett zu pellen. Wir lagen erst, dank einer sehr lustigen Geburtstagsfeier, um 4 im Bett… Na hoffentlich krieg ich den jetzt wach…

Auf ein Neues 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*