The easy way – Dulce de leche

Seit Monaten schwirrt ein Rezept vor meiner Nase rum. Seit Monaten fehlt mir eine gewisse Zutat. Dulce de leche… Karamellcreme  einfach gesagt. Zwei Alternativen sind möglich. Erstens, einfach in den Laden gehen und fertige kaufen und zweitens aufwändiges selber machen. 
Nun würde ich das ja hier nicht so einfach schreiben, wenns bei beiden Varianten nicht einen Haken geben würde. Bei der ersten Möglichkeit hakt es schon mal am Laden. Ich war in sämtlichen  Geschäften und habe gesucht wie eine Blöde. Aber nischt! Nun gut, bestimmt gibt es die Creme im KaDeWe zu kaufen, aber so nötig hab ich es dann doch nicht so viel Geld rauszuschmeissen und immerhin hab ich damals auch ein Gläschen gekauft, als Männe noch in seiner eigenen Wohnung gewohnt hat und ich bei ihm um die Ecke bei Edeka war. Aber extra noch mal 30 km fahren deswegen? Och nö… (natürlich habe ich hier schon alle Edekas abgeklappert).

Variante zwei ist mir übrigens nicht ganz geheuer. Man schmeisst die Dose Kondensmilch ins Wasserbad und lässt das ganze so 2-3 Stunden vor sich hinköcheln und man achte bitte auch darauf, dass die Dose immer gut zu 3/4 mit Wasser bedeckt ist, sonst könnte es zu einer Explosion kommen. Wobei wir schon bei zwei Ausschlusskriterien meinerseits wären. Ich hab ehrlich gesagt keinen Bock so lange in der Küche zu stehen und den Herd rattern zu lassen wegen einer kleinen popeligen Dose, was mich wiederum zum nächsten Punkt bringt – irgendwann bin ich so gelangweilt und vergesse den Topf und dann haben wir das Desaster.

Wie es aber nunmal der Zufall so will, aus den Augen aus dem Sinn hielt hier nicht lange vor und irgendwann lag mir dann zufällig ein Rezept vor, was einfach schnell und laut Kommentaren großartig war. Na holla! Ran an die Dose! Und weil diese Creme einfach göttlich ist und ihr sie nicht nur als Brotaufstrich oder zum Backen verwenden könnt, sondern einfach auch mal so den Löffel eintunken und ablecken könnt, gibts hier also das Blitzrezept, was sofort in meine Rezeptsammlung aufgenommen wurde.

Ihr benötigt:

200 ml Kondensmilch, 10%ige
250 ml Milch
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Butter
1 Prise Salz

Schnappt euch am besten eine beschichtete
Pfanne, so brennt euch nix an. Die Butter löst ihr auf und gebt den Zucker,
Vanillezucker und die Prise Salz hinzu und lasst das ganze ein wenig
anschmelzen. Bei mir war ca. die Hälfte schon zu flüssigem Karamell geworden.



Dann gebt ihr die Milch und die Kondensmilch
dazu. Nicht erschrecken – denn dadurch, dass ihr die kalte Milch nun dazu gebt
kühlt sich der Zucker schlagartig ab und ich hatte dann erst mal
Karamellstücken in der Pfanne. Aber alles kein Problem, einfach alles einmal aufkochen
lassen und immer schön rühren, bis sich das Karamell aufgelöst hat.

Danach den Herd ein wenig runter stellen, so
dass die Flüssigkeit ein wenig vor sich hin köchelt. Und dann heisst es
eigentlich nur noch warten und alle 5-10 Minuten kurz umrühren, damit nichts
anbrennt. Laut Rezept dauert das Einkochen ca. 45-60 Minuten, bei mir hat es
nur 35 Minuten gedauert, kommt wohl auch immer auf den Herd und die
eingestellte Temperatur an.

Ein kurzer Test auf einem kleinen Teller, ob die
Creme nach ein paar Sekunden fester wird und dann kann das Dulce de leche in
einem Glas abgefüllt werden (ca 400 ml).


Ein kurzer Test auf einem kleinen Teller, ob die Creme nach ein paar Sekunden fester wird und schon konnte ich meine Dulce de leche in einem Glas abfüllen (passenderweise ergibt das Rezept ca um die 400 ml, also genau die Größe von meinem Glas). Das Rezept findet ihr im Original übrigens hier und mein PDF zum schnellen Ausdrucken erhaltet ihr hier.

Und dann heisst es eigentlich nur noch stark bleiben… 😀

Bei mir wird die Creme bald verbacken, aber die Sonntagsfaulheit hat mich total erwischt, so dass ich das Backen auf nächste Woche verschieben werde. Habt ihr schon mal Dulce de leche gemacht? Wenn ja wie oder kennt ihr sie noch gar nicht?

2 Gedanken zu „The easy way – Dulce de leche

  1. Grossstadtkind

    Zuerst bei Instagram gesehen bei dir und nur Fragezeichen im Kopp gehabt…was das wohl is.
    Naja erstmal beiseite getan den Gedanken aber dann kam der Held und sah das Bild und ich nur so "Das is Dulce de Leche". Daraufhin mussten wir es googlen, weil meine "Ich hab keine Ahnung was das is"-Antwort ihn nicht zufrieden gestellt hat.

    Leider bin ich kein Karamell Fan aber vllt mache ich das mal nach für meine Mama (:

    Antworten
  2. Traumschlösschen

    Oh, wie toll ist das denn, ein einfaches Rezept für das man wenig Zeit braucht für Dulce de Leche. Ich wollte es schon immer mal machen, aaber die 3 Stunden eine Dose kochen und dabei sie nicht vergessen war einfach nichts für mich.
    aber nun ja, kann ich es ja mal versuchen.
    Vielen lieben Dank fürs Rezept teilen.
    Daniela

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*