Wie eine leichte Sommerbrise…

… daran musste ich spontan denken, als Yvonne von Leni Pepunkt zum Probenähen aufgerufen hat für ihr BREEZY.Kleid. Schnell auf ihre Seite geklickt, die Fotos angeschaut und schon war mein Mauszeiger auf dem Kommentarfeld.

Yvonne hat mal wieder ein tolles Schnittmuster aus dem Hut gezaubert, was mich sofort angesprochen hat. Das Maxikleid ist allein schon toll, weil es ein Maxikleid ist! Hach! Seid ihr auch so verliebt in Maxikleider? Ich hab zwar ein paar im Schrank, aber drauf gekommen mal eins zu nähen, bin ich nicht. Naja manchmal muss man erst drauf gestoßen werden, bevor man drauf kommt nicht wahr? 🙂

Zum zweiten liebe ich dieses Maxikleid, weil es Ärmel hat. Gerade wir Frauen mit etwas mehr auf den Rippen (und mehr Hüften, und mehr Bauch, und mehr Po und Obersch… ach lassen wir das…) achten auf sowas. Alle anderen Maxikleider hatten immer dünne Trägeroberteile. Sehr hübsch und sehr weiblich, aber eben doof für die allseits beliebten bekannten Winkearme.

Meine Finger flogen nur so über die Tastatur und ich schickte mein Kommentar ab. Ein paar Tage später schaute ich der Neugierde halbe mal nach und siehe da, ich durfte ein zweites mal für Yvonne Probenähen. Juhuuuu!

Entstanden ist ein Maxikleid aus Viskosejersey, was lockerleicht fällt und super für wärmere Tage ist. Der Schnitt wurde ein paar mal angepasst und ausgebessert und die Probenähmädels haben mal wieder großartige Arbeit geleistet. Ich liebe es mich durch die Bilder der entstandenen Werke zu klicken. So bunt und vielfältig wie jede einzelne Person ist, ist auch jedes einzelne Kleid.

Was Maxi kann, kann auch Mini.. naja… nenne wir es „kürzer“. Kniekurz eben. So dass es gerade noch den Hagelschaden auf den Oberschenkeln bedeckt. Auch diese Version gefällt mir sehr gut, allerdings tendiere ich doch eher zum Maxikleid. Der Grundschnitt wurde auch noch zum 3. mal geändert und angepasst, allerdings konnte ich keine Version mehr nähen, da ich es zeitlich nicht geschafft habe. Soll aber kein Hindernis sein, denn das Maxikleid kann man auch mit langen Ärmeln nähen, also perfekt für den Übergang zum Herbst!

Das San Diego ist übrigens geplottet und die Datei bekommt ihr bei der wundervollen EmmaPünktchen HIER in ihrem Shop.

Ich steh ja auf Probenähen und besonders, wenn der Schnitt auch noch so super durchdacht ist und auch die Kritik der Probenäherinnen ernst genommen wird und versucht wird das Beste aus dem Schnitt rauszuholen, auch wenn es dann noch 2 mal mehr angepasst werden muss. So soll es sein!

 

In Berlin schwanken die Temperaturen mal wieder sehr stark und so wirklich Sommer ist es gerade nicht. Macht aber nix, umso besser kann ich mein Maxikleid tragen. Mir juckt es gerade in den Fingern noch eins aus festerem Stoff zu nähen, da das bei den anderen Mädels beim Probenähen so toll aussah! Nur ist mir noch nicht der richtige Stoff über den Weg gelaufen. Was nicht ist, kann aber noch werden 🙂 Alle anderen tollen Kleider von den Mädels findet ihr übrigens in der Leni Pepunkt Facebook Gruppe. Da lohnt es sich mal reinzuschauen und Ideen zu sammeln.
Das Schnittmuster bekommt ihr übrigens hier und als kleine Überraschung erhaltet ihr bis zum Sonntag den 02.08.15 12% RABATT auf alle Schnittmuster bei Leni Pepunkt. Unter anderem also auch auf das neue Breezy Kleid ♥
Gleichzeitig landet mein Beitrag auch endlich mal bei RUMS

 

 

2 Gedanken zu „Wie eine leichte Sommerbrise…

  1. Luci

    Soooo coole Kleider! Ich weiß gar nicht, welches mir besser gefällt – sind einfach beide genial.

    Ich fand das Probenähen auch super. Hat Riesenspaß gemacht!

    Alles Liebe
    Luci

    Antworten
  2. Simone

    Liebe Frau Keks,

    durch Zufall bin ich grade auf diesen Eintrag gestoßen und ich muss sagen,ich bin hin und weg von dem Kleid. Und auch von dir! Es steht dir ausgezeichnet. Kompliment!

    Liebe Grüße
    Simone

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*